Produkte an Autobahnraststätten zum Teil 1200 Prozent teurer

Berlin. Die Reisewelle auf Autobahnen bedeutet auch Hochbetrieb an
Raststätten – doch für viele Autofahrer heißt das auch: Es wird teuer
beim Kauf von Snacks und Co.

Wer
an der Autobahn mal eben ein Wasser oder einen Schokoriegel kaufen
möchte, wird sich durchaus schon mal die Augen gerieben haben – die
Preise sind gefühlt um ein Vielfaches höher, als im heimischen
Supermarkt. Dieses Gefühl trügt nicht: Das Magazin “Auto-Bild”
hat nun eine Einkaufsliste mit zehn Produkten erstellt, die es
typischerweise an einer Autobahnraststätte zu kaufen gibt – und sie mit
den Durchschnittspreisen im Discounter verglichen. Das Ergebnis
bestätigt: Raststätten an Autobahnen sind deutlich überteuert:

Butterkekse, Glasreiniger, Schokolade

So
kostet etwa eine Packung Butterkekse zu Hause knapp 90 Cent, an der
Autobahn sind es schon drei Euro – eine Steigerung von mehr als 230
Prozent. Doch der prozentuale Anstieg geht noch höher: So kosten
Mini-Salami 348 Prozent
mehr, Glasreiniger 425 Prozent
und Schokolade sogar 510 Prozent
mehr. Den Vogel schießt aber das Wasser ab: Statt rund 20 Cent im
Discounter, zahlt man der “Auto Bild”-Untersuchung zufolge 2,59 Euro an
der Autobahn. 1263 Prozent
mehr!

Für alle Produkte zahlten die Tester knapp zehn Euro beim Discounter, an der Autobahn mit etwa 31 Euro mehr als dreimal so viel.

Eine andere Untersuchung ergab kürzlich, dass Autofahrer im Schnitt
fast ein Drittel (29,86 Prozent) sparen können, wenn sie einen Autohof
anstelle von Raststätten ansteuern. Das hat eine Stichprobe des
Autoclubs Mobil in Deutschland an bundesweit jeweils zehn Anlagen
ergeben.

Unter
die Lupe nahm der Club dabei Preise für einen gleichbleibenden Warenkorb
mit zwölf Produkten wie Cola, Schokolade und Chips sowie Snacks wie
Bockwurst mit Brötchen nebst den Kosten für den Toilettenbesuch und eine
50-Liter-Tankfüllung Diesel. Tanken kostete auf den Autohöfen im
Schnitt ein Zehntel weniger (9,95 Prozent). Die größte Differenz beim
Warenkorb zwischen einer teureren Raststätte und einem Autohof in der
Nähe lag bei knapp 72 Prozent.

Quelle: https://www.noz.de/deutschlandwelt/wirtschaft/artikel/1766306/lebensmittel-an-autobahnraststaetten-zum-teil-1200-prozent-teurer